Kasperl

Verschmitzt bis frech.

Als bunter Farbtupfer folgt dem Reifenschwinger der Kasperl auf das Fass. Zuvor war dieser mit seinen Gehilfen bereits durch die Menge gehüpft oder hatte dunkle Nasentupfer verteilt. Nun hat der Moosburger Kasperl das Privileg die bayerische Tradition des „Derbleckens“ auszuführen. In Vers- oder musikalischer Gstanzlform bringt der Narr einige launige Geschichten, Lobeshymnen oder Weisheiten zum jeweiligen Tanzspender oder dessen Vorlieben dar. Dabei haben es bereits einige Sprüche des Kasperls bis zum wörtlichen Zitat in der örtlichen Zeitung geschafft.

Nach dem Auftritt des Kasperls geht es schwungvoll ins Finale der Aufführung, der dann wieder ganz der Tanzgruppe gehört. Nach dem Slalom wird noch einmal die erste Figur wiederholt ehe, die ganz Gruppe mitsamt der Musik ausmarschiert.